Über mich

Ich wurde im Dezember 1954 geboren. Nach meiner Schulzeit erlernte ich den Beruf der Bürokauffrau. Anfang 1974 schulte ich zum Schriftsetzter um. In diesem Beruf arbeite ich noch heute. Ich bin seit 1971 in einer großen Druckerei angestellt und arbeite hier in der Druckvorstufe.

Seit 1974 bin ich verheiratet. 1977 kam unsere Tochter zur Welt. Wir haben ein kleines Häuschen gebaut in dem wir nun alle zusammen leben. Seit Juli 2007 sind wir Großeltern von dem kleinen Lukas.

Den Wunsch nach einem Hund hatte ich schon lange. So begann ich Anfang der 90er Jahre Hundebücher zu wälzen. Gewisse Vorstellungen, wie mein Hund aussehen sollte, hatte ich natürlich. Er sollte nicht zu klein und nicht zu groß sein und langes Fell sollte er auch haben. Als ich dann in einem Lexikon das Bild von einem PON sah, da wußte ich es: der oder keiner. Doch wo gibt es so einen Hund? Da wir damals weder Internet noch Telefon hatten, suchte ich in den Zeitungen nach Inseraten. Im März 1994 dann las ich die Anzeige: PON-Welpen zu verkaufen. Ich natürlich gleich zur Telefonzelle und angerufen. Mitte April 1994 haben wir dann unseren Traumhund, den kleinen Benno, in Naila abgeholt. Benno entwickelte sich zu einem stattlichen Rüden. Er war sehr anhänglich, an allem interessiert und wollte überall mit dabei sein. Leider wurde er Ende 2001 sehr krank. Bis zuletzt hatten wir den Hoffnung nicht aufgegeben das er es schafft, doch 13.1.2002, fünf Tage nach seinem 8. Geburtstag ist er an Nierenversagen gestorben. Es begann für alle eine schwere Zeit. Alles erinnerte an Benno, er fehlte überall.

 

Da wir nicht mehr ohne Hund sein wollten, suchten wir im Internet ob vielleicht jemand zur Zeit Welpen hat. Natürlich sollte es wieder ein PON sein. Schließlich fanden wir dann doch jamand der Welpen abzugeben hat. Es war ein Hobbyzüchter der seine Hüdin hat decken lassen. So fuhren wir nach Mannheim und haben dort am 2. Februar 2002 unseren Alex geholt.

Alex wurde am 8. Dezember 2001 geboren. Alex ist ein ganz ruhiger, freundlicher Hund. Er geht auf jeden Hund freundlich zu und geht Ärger lieber aus dem Weg. Sein Lieblingsspielzeug ist der Ball. Damit kann er sich, und natürlich auch uns, stundenlang beschäftigen. Dann kamen wir auf die Idee noch einen zweiten Hund bei uns aufzunehmen. Da Alex sehr verträglich ist, dürfte das bestimmt keine Probleme geben und Alex hat vielleicht einen Spielgefährten. Da wir durch das Internet viele nette Leute kennengelernt haben und unsere Freunde durch einen „Unfall” Welpen erwarteten, da war für uns klar: Wir nehmen einen Welpen!

Und so kam dann unser Charlie, geboren am 20. April 2006 zu uns. Anfang Juli, nach unserem Urlaub, durften wir ihn endlich mit nach Hause nehmen.

Wie wird wohl Alex reagieren? Wir haben den Rat befolgt und haben uns auf „neutralem Boden” mit meiner Tochter und Alex verabredet. Naja, ist nicht so gelaufen wie wir es erhofft hatten. Charlie hat sich gleich unter dem Auto verkrochen und den Alex nur noch angeknurrt. Alex, der sich immer freut wenn er andere Hunde trifft, war total verwirrt und hat den Kleinen dann nicht mehr beachtet. Wir sind dann die 100 m zusammen nach Hause gelaufen und haben den Nachmittag alle im Garten verbracht. Da hat Charlie dann auch seine Angst verloren, doch Alex dachte erst mal: du kannst mich mal...

Inzwischen ist Charlie nun schon fast 2 Jahre, die beiden vertragen sich sehr gut und es gab nie Probleme untereinander. Charlie macht keinen Schritt ohne seinen Alex.